Archiv

26.10. - 16.11.2014
Stadt Land Fluss


Malerei Skulptur Installation Fotografie

In der Versandhalle / Stadtparkinsel Grevenbroich zeigen unter dem Titel "Stadt Land Fluss" die Künstlerinnen

Rose Köster
Renate Linnemeier
Marion Müller-Schroll
Gudrun Schuster
Birgitt Verbeek
Helga Weidenmüller

Malerei, Skulptur, Installation und Fotografie.

Eröffnung: Sonntag, 26.10.2014 um 12 Uhr
Einführung: Klaus Richter, Künstler und Kurator
Ort: Versandhalle, Stadtparkinsel, 41515 Grevenbroich

Dauer der Ausstellung: 26.10. - 16.11.2014

Finissage: 16.11.2014 von 15.30 bis 18 Uhr mit Künstlercafé und Führung

 


12. - 22.10.2014
VOYAGE - Arbeiten zu Heinrich Heine: "Reisebilder"


Am 12.10.2014 wird in Kaarst die 3. Station zu Heinrich Heine: "Reisebilder" eröffnet.

Heines "Reisebilder" haben die Künstlerinnen des Vereins auf vielfältige Weise inspiriert. Anregungen zu Grenzüberschreitungen, Neugier auf neue Wege, Motive des persönlichen Nomadentums - festgehalten in Bildern und Skulpturen.

über Malerei, Grafik, Collage, Objektkunst und Fotografie werden Brücken geschlagen zu Gedichtzeilen, Gedanken oder Bekenntnissen von Heinrich Heine.


Vernissage: 12.10.2014 um 12 Uhr
Ort: Rathausgalerie im Rathaus Kaarst, Am Neumarkt 2, 41564 Kaarst
Dauer der Ausstellung: 12. - 22.10.2014

Zur Eröffnung sprechen:
Dr. Sebastian Semmler, Kulturdezernent
Felicitas Lensing-Hebben, Künstlerin

Fotos der Vernissage und aller Arbeiten:

http://www.kunst-kaarst.de/fotografie/fotogalerie-2014
 


03.10. - 07.11.2014
unterwegs:


Anne Hefer, Matre und Marion Müller-Schroll

Eine Ausstellung der Künstlerinnen

Matre / Skulpturen, Anne Hefer / Ölbilder und Marion Müller - Schroll / Skulpturen

Eröffnung: 03.10.2014, 18 Uhr
Einführung: Dr. Violanta Werren Rüedy

Ort: Residenz der Stiftung Rotonda, Solothurnerstrae 70,
CH-3303 Jegenstorf
Info:

Dauer der Ausstellung: 03.10. - 07.11.2014

 


13. + 14.09.2014
"Abrechnung"


Jahresausstellung Düsseldorfer Künstler eV

Unter dem Motto "ABRECHNUNG" findet die diesjährige Jahresausstellung der Düsseldorfer Künstler eV im ehemaligen Finanzamt Düsseldorf Nord statt:

Bildhauerei, Objekt / Fotografie, Film, Video / Graffiti / Grafik, Illustration / Malerei

Teilnehmende Künstlerinnen des VDK: Sibylle Gröne - Hanne Horn - Sabine Tusche - Helga Weidenmüller

Ort: Finanzamt Düsseldorf Nord, Roßstrasse 68
Datum: 13.09.2014 von 11 -20 Uhr und 14.09.2014 von 11 - 18 Uhr

Eintritt: 3 Euro

 


02.09. - 26.09.2014
Im Fluss - Am Fluss


Ausstellung im Landtag Düsseldorf

Sieben Künstlerinnen des Vereins zeigen ihre Arbeiten im Landtag Düsseldorf:

Dagmar Bechhaus / Marlies Blauth / Mauga Houba-Hausherr /
Brigitte van Laar / Marion Müller-Schroll / Gudrun Schuster /
Claudia Tiemann

Vernissage: Dienstag, 2. September 2014, 14.30 Uhr
Ort: Foyer der SPD-Landtagsfraktion NRW, Platz des Landtags 1,
40221 Düsseldorf
Dauer der Ausstellung: 02. - 26.09.2014


23./24. und 30./31. Aug. 2014
Kunstpunkte 2014

 

 


Auch in diesem Jahr werden Künstlerinnen des Vereins an den Kunstpunkten teilnehmen, entweder in ihren eigenen Ateliers oder als Gast in Ateliers befreundeter Künstlerinnen und Künstler.


1. Kunstpunkte-Wochenende 23. / 24.08.2014

Mauga Houba-Hausherr, KuPu 34, BBK, Birkenstrasse 47, 40233 Düsseldorf
Marion Müller-Schroll, KuPu 34, BBK, Birkenstrasse 47, 40233 Düsseldorf
Gepa Klingmüller, KuPu 61, Gottfried-Keller-Strasse 47, 40474 Düsseldorf
Felicitas Lensing-Hebben, KuPu 74, Helmutstrasse 14, 40472 Düsseldorf
Renate Linnemeier, Gast bei Sonja Zeltner-Müller, KuPu 264, Witzelstrasse 7, 40225 Düsseldorf
Gudrun Schuster, KuPu 67, Hansa-Allee 321, Anbau Halle 10, 40549 Düsseldorf
Dagmar Winkler, KuPu 76, Hoffeldstrasse 5, 40235 Düsseldorf

2. Kunstpunkte-Wochenende 30. / 31.08. 2914
Hanne Horn, KuPu 255, Suitbertusstrasse 151, 40223 Düsseldorf
Helga Weidenmüller, KuPu 254, BouiBouiBilk, Halle 1, Suitbertusstrasse 149, 40223 Düsseldorf
Annette Wirtz, Gast bei Irmgard Kramer, KuPu 262, Walzwerkstr. 14 / Eingang Stephanstr. 10, 40599 Düsseldorf

Öffnungszeiten: Sa 14 - 20 Uhr, So 12 - 18 Uhr

Infos unter: www.kunstpunkte.de/

 


18.05. - 12.06.2014
ANNA

Deutsch-Polnische Kunstausstellung in Krefeld - Hüls


Zum Ausstellungskonzept:

Die Ausstellung will polnischen und deutschen Künstlerinnen und Künstlern Raum geben für eine bildnerische Auseinandersetzung mit der biblischen Anna und ihrer in der Kunst ebenfalls immer wieder dargestellten Familie resp. "Sippe", auch aber den Bogen schlagen zu Örtlichkeiten, volkskundlichen oder religiösen Manifestationen, die ihren Ursprung in der Annaverehrung haben.

Die Zusammenführung von Polen und Deutschen erscheint vor allem deshalb interessant, weil bei diesem Thema eine durchaus signifikante Unterschiedlichkeit der religiös-kulturellen Sozialisation vorausgesetzt werden kann, die ihrerseits ein interpretatives Spannungsfeld erwarten lässt.

Auch wenn das Thema der Ausstellung ein grundlegend religiöses ist, sollen die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler durchaus zu einer auch "respektlos"-säkularen Annäherung eingeladen werden. Das Konzept zielt deshalb nicht nur auf stilistische Vielfalt und Genremix ab, sondern will zugleich zu möglichst unterschiedlichen, auch frei-assoziativen Deutungsversuchen und Sichtweisen des Themas herausfordern.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Von den insgesamt 16 Künstlerinnen und Künstlern aus Polen und Deutschland beteiligen sich aus dem Verein Düsseldorfer Künstlerinnen:

Mauga Houba-Hausherr (Mit-Initiatorin und Koordinatorin)
Marion Müller-Schroll
Helga Weidenmüller
Iris Zogel

Vernissage: 18. Mai 2014, 16 Uhr
Begrüßung und Eröffnung: Steffi Denter, Pastoralreferentin
Bischoff Dr. Johannes Bündgens, Aachen
Karin Meincke, Bürgermeisterin der Stadt Krefeld

Ort: Ökumenische Begegnungsstätte Krefeld-Hüls, Leuther Strasse 19, 47839 Krefeld
Öffnungszeiten nach Vereinbarung unter Tel. 02151 / 65 34 38
 

 


04. - 22. Mai 2014
Im Freien - 7 Positionen


Galerie Alte Feuerwache Göttingen

Unter dem Titel "Im Freien" stellen 7 Künstlerinnen des Vereins ihre Arbeiten aus:

Sibylle Gröne
Anne Hefer
Felicitas Lensing-Hebben
Marion Müller-Schroll
Ruth Steinkamp-Malz
Sabine Tusche
Dagmar Winkler

Vernissage: Sonntag, 04. Mai 2014, 11.30 Uhr
Einführung: Jörg Dreykluft

Ort: Galerie Alte Feuerwache, Ritterplan 4, 37073 Göttingen

 

 


08.03.2014
Internationaler Frauentag 2014 Kunstakademie Düsseldorf


Die VDK-Künstlerinnen nehmen Stellung

Die Künstlerinnen des Vereins laden alle Interessierten herzlich ein, aus Anlass des Internationalen Frauentages

- über Fragen zur Kunst und an die Kunst,
- zur Gleichstellung von Künstlerinnen und Künstlern auf dem Kunstmarkt und in Führungspositionen

zu informieren und

- über Fördermittel und Sponsoring

zu diskutieren.

Wann: Samstag, 08. März 2014, 12 - 15 Uhr
Wo: Kunstakademie Düsseldorf, auf der zur Rheinseite gelegenen Wiese

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


17.01. - 23.02.2014
REFUGIUM


Zum Jahresauftakt 2014: Ausstellung in der Bunkerkirche Sankt Sakrament, Düsseldorf

In der WDR Lokalzeit Düsseldorf erschien am 17.01.2014 ein aufschlussreicher Bericht über den Bunker und unsere Ausstellung. Er wird noch einige Tage im Netz unter diesem Link zu sehen sein.

Dem Selbstverständnis des Vereins folgend mit seinem über 100jährigen Engagement für das kulturelle und gesellschaftliche Leben hat sich die Künstlerinnengemeinschaft diesmal mit dem historischen Denkmal und Friedensort Bunkerkirche auseinandergesetzt. So entsteht eine themen- und ortsbezogene Ausstellung mit vielfältigen künstlerischen Ansätzen, die eigene Standpunkte vertreten und sich dabei in lebendiger Bezogenheit befinden.
"Refugium" wird verstanden sowohl als Zufluchtsort, als Ort des Rückzugs in die Sicherheit einer eigenen Lebenswelt als auch als ein Ort der Ruhe und den Friedens in einer geistigen Welt.

Diese drei Schwerpunkte finden ihre Entsprechung in den unterschiedlichen Ausstellungsebenen: im Untergeschoss mit den Bunkerzellen, in den Rotunden oder im Kirchenraum selbst. Die räumlichen Gegebenheiten führen zu inhaltlichen Berührungen künstlerischer Facetten: von Malerei, Grafik und Skulpturen, Installation, Video und Fotografie, die zu einer Gedankenreise einladen.

Ort: Bunkerkirche Sankt Sakrament
Pastor-Klinkhammer-Platz
40549 Düsseldorf
(Haltestelle: Am Handweiser U 75)

Eröffnung: Freitag, 17. 01.2014, 18.30 Uhr
Philosophische Einführung in das Ausstellungsthema:
Dr. Helmut Blochwitz, Kaarst
Gesangsperformance: Susanne Hille, Düsseldorf, "Auf den Punkt gebracht"

Finissage: So, 23.02.2014 um 16.30 Uhr mit Performance, Darstellung Bettina Boos, Perkussion Uwe Schaale

Dauer der Ausstellung: 17.01. - 23.02.2014

Öffnungszeiten: Sa + So 14 - 17 Uhr und nach persönlicher Absprache unter 0176 31 58 33 25
Führungen jeden Sonntag um 15 Uhr

 

 


14.11. - 19.12.2013
Querbeet


Malerei, Fotografie, Skulptur und Plastik

"Querbeet" - unter diesem Titel zeigen die Künstlerinnen Marlies Blauth, Yolanda Encabo, Anja Krahe, Rose Köster, Ruth Steinkamp-Malz, Gepa Klingmüller, Claudia Tiemann, Marion Müller-Schroll und Mauga Houba-Hausherr ihre Arbeiten im Foyer der Stadtverwaltung Geldern.

Dauer der Ausstellung: 14.11. - 19.12.2013

Ort: Foyer der Stadtverwaltung Geldern, Issumer Tor 36, 47608 Geldern

 

 


11.10. - 18.11.2013
Zwischen Wiesengrün und Kohlenschwarz.


1. Teil: Zwischen Wiesengrün und Kohlenschwarz. Der Niederrhein / 2. Teil: Die Farbe GRÜN

Malerei und Objektkunst:
Marlies Blauth - Rose Köster - Felicitas Lensing-Hebben - Renate Linnemeier - Birgitt Verbeek - Helga Weidenmüller

Osterather Vernissage-Abend, 1. Teil:
Zwischen Wiesengrün und Kohlenschwarz. Der Niederrhein

Ort: Galerie Konrad Mönter, Kirchplatz 1 - 5, 40670 Meerbusch-Osterath
Vernissage: Frei 11.10.2013, 19 - 21 Uhr
Einführung: Inge Heinicke-Baldauf

Ausstellungsdauer: 11.10. - 18.11.2013
Infos: www.konradmoenter.de

Osterather Vernissage-Abend, 2. Teil:
Die Farbe GRÜN

Ort: Kunst in der Apsis, Evangelische Kirche Osterath, Alte Poststrasse 15, 40670 Meerbusch-Osterath
Ausstellungseröffnung: Frei 11.10.2013, 21 - 22 Uhr
Musik: Harry Meschke, Hang
Wir laden herzlich ein zu einem abendlichen Ausklang

Künstlerinnengespräch in der Kirche: So 13.10.2013, 11.15 Uhr

Ausstellungsdauer: 11.10. - 10.11.2013

Infos: www.apsiskunst.blogspot.de


26.05. - 23.06.2013
Tangentiale

Ausstellung des BBK Düsseldorf im Kunstraum Gewerbepark-Süd/Hilden


Die Künstlerinnen Mauga Houba-Hausherr, Anja Krahe und Helga Weidenmüller sowie weitere 11 Künstlerinnen und Künstler des BBK Düsseldorf stellen ihre Arbeiten vom 26.05. bis 23.06.2013 im Kunstraum Gewerbepark Süd in Hilden aus.

Vernissage: 26.05.2013, 11 Uhr
Ort: Kunstraum Gewerbepark-Süd, Hofstrasse 64, 40723 Hilden
Einführung: Frank Schablewski
Dauer der Ausstellung: 26.05. - 23.06.2013

Rahmenprogramm:
28.05.2013, 20 Uhr, Openingkonzert der Hildener Jazztage
02.06.2013, 15 Uhr, Führung durch die Ausstellung mit Frank Schablewski, Kunsthistoriker
08.06.2013, 15.30 Uhr, 29. Hildener Kunstcafé
23.06.2013, 15 Uhr, Führung durch die Ausstellung mit Frank Schablewski, Kunsthistoriker,
und Finissage

 

 


09. - 20.05.2013 Dannenberg/OT
VOYAGE - Kulturelle Landpartie / Wendland

"Treppenhausausstellung" zu Heinrich-Heines-Reisebildern


Die nächste Station der Treppenhausausstellung heißt "Kulturelle Landpartie" im Wendland. Hier öffnen seit 1989 Künstler und Handwerker im niedersächsischen Wendland zwischen Himmelfahrt und Pfingsten ihre Hoftore und präsentieren ihre Arbeiten: von fast vergessenen Handwerkstechniken bis hin zu Avantgarde - Kunst. Rund 600 Künstler erwarten Sie an 100 Ausstellungspunkten verteilt auf über 80 Dörfer im und um den Landkreis Lüchow-Dannenberg.

Ort: Dannenberg, Gallery Gnaegy
Dauer: 09. bis 20.05.2013

 

 


24.03. - 07.04.2013
IMMER GRÜN.


Ausstellung in der Orangerie / Düsseldorf-Benrath

IMMER GRÜN. ist der Titel einer Ausstellung, an der u.a. 8 Künstlerinnen des Vereins ihre Arbeiten aus den Bereichen
MALEREI - GRAFIK - INSTALLATION - SKULPTUR - PAPIERTHEATER - VIDEO präsentieren:

Sibylle Gröne, Anne Hefer, Felicitas Lensing-Hebben, Birgit Martin, Claudia Schauerte, Gudrun Schuster, Alexandra Sonntag, Sabine Tusche.

Vernissage: 24.03.2013, 11 Uhr
Dauer der Ausstellung: 24.03. - 07.04.2013
Ort: Düsseldorf Benrath, Orangerie, Urdenbacher Allee 6

Infos: www.benrather-kulturkreis.de

 

 


21.11.2012 - 03. Febr. 2013
Heinrich Heine: Treppenhausausstellung "VOYAGE"


Eine Ausstellung zu Heines "Reisebilder"

Heines "Reisebilder" haben Düsseldorfer Künstlerinnen auf vielfältige Weise inspiriert: Anregungen zu Grenzüberschreitungen, Neugier auf neue Wege, Motive des persönlichen Nomadentums - festgehalten in Bildern und Skulpturen. über Malerei, Grafik, Collage, Objektkunst und Fotografie werden Brücken geschlagen zu Gedichtzeilen, Gedanken oder Bekenntnissen von Heinrich Heine.

Vernissage: Mittwoch, 21.11.2012, 18 Uhr.
Zur Eröffnung spricht Dr. Sabine Brenner-Wilczek, Leiterin des Heinrich-Heine-Instituts,
Bilker Strasse 12 - 14, 40213 Düsseldorf
Heinrich-Heine-Institut
Musikalisches Programm: Petra Speh-Morgner, Akkordeon und Chansons

Als Begleitprogramm zur Ausstellung lädt das Heine-Institut zu einem Literarischen Abend ein mit Autorinnen des Vereins Düsseldorfer Künstlerinnen: Elisabeth Buchloh, Marlies Blauth, Ina-Maria von Ettingshausen, Karin Flörsheim, Gepa Klingmüller.
Musikalische Begleitung: Harry Meschke auf dem Hang
Termin: Mittwoch, 30.01.2013, 18 Uhr, Bibliothek des Heinrich-Heine-Instituts. Eintritt frei

Die nächste Station der "Treppenhausausstellung VOYAGE" heißt "Kulturelle Landpartie", die vom 09. bis 20. Mai 2013 im Wendland zu sehen sein wird.

 


04.12.2011 - 12.02.2012
Semper Verde, Ausstellung im Frauenmuseum Bonn


SEMPER VERDE - unter diesem Titel zeigen die Künstlerinnen
des Vereins Düsseldorfer Künstlerinnen


Malerei Grafik Fotografie Installation Skulptur Objekt Video

Virtuelle Galerie der Kunstaktion
- Ausgezeichnet mit dem Sonderehrenpreis der Künstlerkollegen - 5. Europäischer Künstlerwettbewerb der Europa Union -

Eröffnung: Sonntag, 04.12.2011, 12 Uhr
Ort: Frauenmuseum Bonn, Im Krausfeld 10, 53111 Bonn
Begrüßung: Marianne Pitzen, Leiterin des Frauenmuseums
Einführung in die Ausstellung: Christina zu Mecklenburg, Kunsthistorikerin

Dauer der Ausstellung: 04.12.2011 - 29.01.2012
Verlängerung bis 12.02.2012
Öffnungszeiten: Di - Sa 14 - 18 Uhr, So 11 - 18 Uhr

Rahmenprogramm:
öffentliche Führungen mit Dr. Beatrice Roschanzamir
Sonntag, 08. und 15.01.2012 sowie wegen der Verlängerung auch am 29.01. und 05.02.2012, jeweils um15 Uhr.

Sonntag, 15.01.2012, 16 Uhr
Führung zur Historie des VDK mit Hans-Georg Woköck

Sonntag, 22.01.2012, 16 Uhr
Vokalensemble "Die Feinsliebchen", Berlin und Lesung von Texten (Marlies Blauth, Elisabeth Buchloh, Ina-Maria von Ettingshausen, Karin Flörsheim, Gepa Klingmüller)

Finissage:
Sonntag, 12.02.2012 ca. 15 Uhr Daniela Flörsheim: Fluxus-Aktion "Svalbard-Rigveda"

Der Katalog zur Ausstellung (92 Seiten mit zahlreichen farbigen Abbildungen der ausgestellten Arbeiten,) kann im Frauenmuseum Bonn zum Preis von 10 Euro erworben oder über den Verein für 10 Euro plus Portokosten bestellt werden. ISBN 978-3-940482-46-4

 


16.10. 2011
Goethe-Museum Düsseldorf und Ausstellung im Stadtmuseum Düsseldorf
vom 16.10. bis 06.11.2011


Am 16.10.2011: Festakt im Goethe-Museum, Schloß Jägerhof, Düsseldorf, Jacobistrasse 2, Beginn 12 Uhr; Ausstellung im Stadtmuseum, Düsseldorf, Berger Allee 2: Beginn 16 Uhr.

Zum 100jährigen Bestehen wird der Verein Düseldorfer Künstlerinnen e.V. an diesem Tag an zwei zentralen Kulturstätten Düsseldorfs gewürdigt: im Goethe-Museum und im Stadtmuseum.

Festveranstaltung im Goethe-Museum: 16.10.2011, Beginn 12 Uhr, Vortragssaal
Begrüßung: Dr. Heike Spies, Stv. Leiterin des Goethe-Museums
Festredner: Dr. Heribert Brinkmann, Kunsthistoriker
Musik: Vokalensemble "Die Feinsliebchen", Berlin. Gesine Nowakowski, Sopran; Wibke Kretzschmar, Mezzosopran; Ilja Köster, Klavier.
Literatur: Gedichte und Texte von Elisabeth Buchloh, Ina-Maria von Ettingshausen, Karin Flörsheim, Gepa Klingmüller

Eröffnung der Ausstellung "100 Jahre Verein Düsseldorfer Künstlerinnen" im Stadtmuseum, Berger Allee 2, am 16.10.2011
Im Geburtstagszimmer des Stadtmuseums gibt der Verein in Wort und Bild einen Einblick in die Vereinsgeschichte und das Kunstschaffen seiner Mitglieder.
Im Vorraum zeigen die langjährigen Vereinsmitglieder Elisabeth Buchloh, Karin Flörsheim, Gepa Klingmüller, Gerda Kratz (verst.), Ruth Steinkamp-Malz und Inge Welsch einige Arbeiten.
Dauer der Ausstellung: 16.10. - 06.11.2011

 


09. - 30.10. 2011
SPIELART Kunst im Hafen WERFT 77, Düsseldorf, Reisholzer Werftstr. 77

Die Künstlerinnen des Vereins Düsseldorfer Künstlerinnen e.V. "Kunst im Hafen"
in Düsseldorf-Reisholz "WERFT 77"


Vernissage: 09.10.2011, 12 Uhr
Malerei, Grafik, Fotografie, Installation, Skulptur, Objekt, Video
Einführung: Dr. Angelika Hille-Sandvoss, Kunsthistorikerin, Düsseldorf
Jazz: Hot Club de Pott

Eine Dokumentation der Ausstellung (40 Seiten mit farbigen Abbildungen aller ausgestellten Arbeiten) kann gegen eine Schutzgebühr von 5 Euro plus Portokosten direkt beim Verein bestellt werden.


Zum 100jährigen Bestehen des Vereins erschien das Magazin art 100: Auf insgesamt 68 farbigen Seiten stellen sich alle 31 Künstlerinnen mit "Profilen & Projekten" vor, wichtige Ausstellungen des letzten Jahrzehnts sind in Wort und Bild vertreten, der Leser erfährt "Geschichte & Geschichten" rund um das Leben des Vereins, und in einem Aufsatz legt Ina-Maria von Ettingshausen, Autorin und Fotografin, dar, warum es auch heute noch von besonderer Bedeutung ist, einem reinen Künstlerinnenverein anzugehören.

Im Rahmen des 5. Europäischen Künstlerwettbewerbs: "Künstler entdecken Europa" wurde die Aktion "100 Tage Kunst" am 8. Jan. 2012 in Leverkusen mit dem Sonderehrenpreis der Künstlerkollegen ausgezeichnet!

Initiatorinnen der Aktion: Birgit Martin und Gudrun Schuster
Mitarbeit: Götz und Helga Weidenmüller

 


02. - 09.10.2011
100-Tage-Kunst

Einladung an Künstlerinnen aus aller Welt, Aktionen und Termine


Alle Informationen zu Aktionen und Termine unter:
100 Tage-Kunst

1. Die Virtuelle Galerie bleibt bis ca. Ende 2012 im Internet
Die Mitmachaktion ist abgeschlossen! Deadline war der 02.10.2011

2. Ausstellung im Ballhaus vom 02. - 09.10.2011
40474 Düsseldorf, Kaiserswerther Str. 380 (neben dem Aquazoo)
Eröffnung: 02.10.2011 um 17 Uhr mit "Tango im Park" mit heißer Musik
Öffnungszeiten: täglich ausser Montag 15 - 18 Uhr

SONDER-EHRENPREIS 2011
Die Initiatorinnen dieser Aktion, Birgit Martin und Gudrun Schuster, erhielten für die "100-Tage-Kunst" den Sonder-Ehrenpreis 2011, verliehen im Rahmen des 5. Europäischen Künstlerwettbewerbs "Künstler entdecken Europa".

 


21.08. - 11.09.2011
13 von 31 im Institut für öffentliche Verwaltung NRW, Hochdahler Str. 280, Hilden


Künstlerinnen des Vereins Düsseldorfer Künstlerinnen im Institut für öffentliche Verwaltung NRW, Hochdahler Str. 280, 40724 Hilden

Unter dem Titel "13 von 31" zeigen 13 Malerinnen und Bildhauerinnen ihre aktuellen Werke.
Künstlerinnen:
Marlies Blauth, Yolanda Encabo, Sibylle Gröne, Gepa Klingmüller, Rose Köster, Lilo Kuth-Streetz, Brigitte van Laar, Felicitas Lensing-Hebben, Matre, Gudrun Schuster, Claudia Tiemann, Sabine Tusche, Inge Welsch.
Eröffnung: 21.08.2011, 11 Uhr
Einführung: Jutta Saum, Kunsthistorikerin, Düsseldorf
Musik: Jörg Morbitzer, Sologitarre

 

 


29.05. - 15.06.2011
PASSAGE Rathausgalerie Kaarst, Neumarkt 2


Verein Düsseldorfer Künstlerinnen in Kaarst

15 Künstlerinnen des Vereins stellen unter dem Titel PASSAGE ihre aktuellen Werke in der Rathausgalerie aus. Zum 100jährigen Bestehen des Vereins wird ausserdem über die Historie des VdK im Atrium des Rathauses in Dokumenten, Katalogen, Plakaten und Schautafeln informiert.

Künstlerinnen:
Yolanda Encabo, Sigrid Fehse, Anne Hefer, Gepa Klingmüller, Rose Köster, Anja Krahe, Brigitte van Laar, Felicitas Lensing-Hebben, Matre, Marion Müller-Schroll, Claudia Schauerte, Gudrun Schuster, Ruth Steinkamp-Malz, Birgitt Verbeek, Helga Weidenmüller.
Einführung: Julia Breithaupt, Düsseldorf
Musik: Band "downstream" (Anna Görnemann, Lilli Brinkmann, Tim Remmers), Kaarst

Für die Fotodokumentation der Ausstellung und der Vernissage hier klicken.

Yolanda Encabo:
Meine Bilder zeigen Menschen in Bewegung, Menschen, die vorbeigehen, die sich treffen oder suchen. Sie sind die Hauptakteure, obwohl sie es mitunter gar nicht wissen. Ein Aspekt meiner Malerei sind Licht und Schatten, ebenso wie Personen in ihrer Anonymität und Innerlichkeit.


Sigrid Fehse:
Meine Arbeiten reflektieren die fatale Mischung aus Intelligenz und Verblendung,
die unserer Zeit ihre grelle, bisweilen ins Irrwitzige führende Färbung gibt.
Die Arbeiten leben von metaphorischem Spiel und unversöhnlicher Komik.
Dadurch schärft sich der Blick auf das bizarre Zeitgeschehen.


Anne Hefer:
Malen heißt für mich: Offen bleiben für zufällige Erscheinungen, die beim Malen ins Spiel kommen. Das Changieren zwischen sichtbaren und imaginierten Elementen reizt mich. Landschaft als Motiv bietet diese Gestaltungsfreiheit. Abstrakte Verfahren werden erprobt und in den Dienst realer Erscheinungen gestellt. Unvermittelt schieben sich Zeichen unserer Zivilisation in den Naturraum: Pulverdampf, Kühltürme, alltägliche Havarien werden - je nach Stimmungslage und Information - ins Bild gesetzt. Wolkenmuster spiegeln akute Befindlichkeit im Einklang mit der Farbe.


Gepa Klingmüller:
Als "Passage" verstehe ich einen Durchgang, einen Weg, der ein Ziel haben kann, dessen Ziel man aber noch nicht kennt, einen Weg, dessen Ziel man erst suchen und finden muss, weil er neu und unbekannt ist, der in eine neue Umgebung, zu neuen Erlebnissen und Erkenntnissen führt - einem neuen Verständnis für Glück und Unglück, Nähe und Ferne, Liebe und Verlust, Leben und Tod. Es sind Durchgänge, die Entwicklung einschließen, die Ungesehenes sichtbar machen.


Rose Köster:
Die Bildmotive meiner gezeigten Arbeiten befinden sich größtenteils in Nähe meiner häuslichen Passage, einem als Wintergarten genutzten Durchgang vom Haus zum Atelier und Garten. Beide Ziele kenne ich zwar ganz gut im Lauf von 30 Jahren, sie führen mich aber auch nicht selten zu neuen Erlebnissen, Entdeckungen oder Erkenntnissen.
Die Bilder sind unmittelbar vor dem Motiv gemalte Momentaufnahmen und Versuche, dem ständigen Prozess des Werdens und Vergehens im Bild Dauer zu verleihen, den flüchtigen Moment in seinem Wesen als Teil eines Ganzen hervorzuheben.


Anja Krahe:
Passage als "Schiffspassage". Aber nicht mit realen Schiffen fotografiert, sondern erst im Auge des Betrachters aus der Kombination von Wasser und Pflanzen entstehend. Ohne technische Manipulationen aller Art.


Brigitte van Laar:
Alle Lebensprozesse unterliegen einer permanenten Veränderung; Beständigkeit ist Illusion: nur die Tatsache der permanenten Veränderung ist beständig.
Alles ist Energie, alles ist in Bewegung: die Atome, die Materie, der Geist, das Leben eines Menschen, unsere Emotionen, der Naturkreislauf, die Planeten.....
Die hier gezeigten Bilder sind Ausdruck dieser Prozesshaftigkeit.


Felicitas Lensing-Hebben:
Am Anfang steht die weiche, formbare Tonerde. Sie fordert mich heraus, meine Zeichen und Siegel in sie einzuarbeiten. Erinnerungen und Ahnungen fließen in Einheit mit ein. Am Ende steht die endgültige Härte der Form durch das Feuer.


MATRE:
Meine Monotypien entstehen in Serie. Ein Druck baut sich auf dem anderen auf. Dabei ist jeder einzelne meiner Drucke ein Unikat und daher auch nicht wiederholbar.
Entsprechend der Thematik arbeite auf ich Metallplatten mit unterschiedlichen Materialien (Papier, Folie ...). Die dabei verwendeten Farben werden dazu passend mit Pigmenten (auf Öl Basis) selber gemischt. Gerne experimentiere und kombiniere ich unterschiedliche Drucktechniken.
In der Ausstellung PASSAGE zeige ich Ausschnitte aus einzelnen Druckserien.


Claudia Schauerte:
Natur und Landschaft interessieren mich seit jeher. Hinter dem scheinbar so banalen Motiv verbergen sich Bilder, die dem Betrachter Rätsel aufgeben. Hintergrund und Vordergrund sind zuweilen vertauscht, Gegenstände werden als Negativformen missbraucht, die Durchblicke auf andere, dahinter liegende Elemente freigeben. In meinem Arbeitsprozess spielen organisierter Zufall, Planen, Zerstören, Reagieren und Komponieren eine wichtige Rolle.


Marion Müller-Schroll:
Passage - ein Interimszustand. Ein Moment im Leben auf dem Weg von einem Ort zum nächsten.
Tief verbunden mit der Hoffnung gute Orte anzutreffen.


Gudrun Schuster:
"ZEIT UND RAUM" - Rauminstallation
Die Sprache der Hände, die Gesten. Stumm und beredt zugleich. Hände, die Herzliches tun.
Sie stehen hier als "Figuren"-Gruppe zusammen, laden den Betrachter ein, sich auf den Weg zu machen, mit ihnen zu kommunizieren, sich zwischen sie zu stellen, sich durch sie hindurch zu bewegen. Den Raum zu erleben. Geschlossenheit und Offenheit. Gradlinigkeit und Abzweigungen.
Die Wandelbarkeit der Linie zur Fläche zur Figur zur Fläche zur Linie erleben.
Inne zu halten. Die Details wahrzunehmen. Die eingeschnittenen Botschaften. Licht- und Schatten.


Ruth Steinkamp-Malz:
VISUS-Reihe - Antlitzobjekte
Mit meinen Arbeiten, die in einer strengen Formensprache entstanden, vertiefe ich die Wahrnehmung über die Assoziationen um die Sinnfindung der Reihe zu erkennen. Sei es der Anklang im Archaischen oder im Expressiven der Kulturen.


Birgitt Verbeek:
Die Bodeninstallation Novem/Geschöpfe entstand aus 9 farbigen Holzkuben zu einem flächigen Quadrat gesetzt, welche beliebig zu neuen Kompositionen gedreht, gewendet, verändert werden können.
Es entstehen dabei im Auge des Betrachters eine immer wieder neue und wechselnde Reihe von Sichtachsen und hunderte von Gestaltungsmöglichkeiten.
So wie im Leben, ergeben sich immer wieder neue Positionen bei diesem Neun-teiler, es öffnen sich immer wieder neue Türen, die es für den Menschen zu entdecken gilt und ihn somit zum Teil des Ganzen macht. In seiner Vielfalt (54 Flächen) benötigt Novem seinen räumlich definierten Ort, um in Erscheinung und in einen universellen Dialog zu Himmel, Erde, Wasser und Natur treten zu können.
In diesem Kontext geht es mir dabei auch um das Dynamische, die Bewegung, die Entfaltung, insbesondere des Lebens.


Helga Weidenmüller:
Textpassagen von Franz Kafka sind Ausgangspunkte meiner kleinen Inszenierungen in den Objektkästen. Inspiriert vom täglichen Erleben und den Widersprüchen des Alltags zeigen sie das lustvolle Ausloten von Spielräumen - den tatsächlichen wie den vermeintlichen.
 


24.02. - 13.03.2011
BBK trifft VDK


je 6 KünstlerInnen des BBK und des VDK im Kunstforum Düsseldorf-Oberkassel

Die Jury des BBK wählte 6 Künstlerinnen des VDK und 6 KünstlerInnen des BBK:

Künstlerinnen des VDK:
Yolanda Encabo - Sigrid Fehse - Anne Hefer - Gudrun Schuster - Birgitt Verbeek - Helga Weidenmüller

KünstlerInnen des BBK:
Sabine Clemens - Gerlinde Dringenberg - Jutta Gerhold - Birgit Martin - Ulrike Wamprecht - Dirk Weißhuhn

Ort: BBK Düsseldorf, Kunstforum, Comeniustr. 1, 40545 Düsseldorf
Vernissage: Donnerstag, 24.02.2011, 19.30 Uhr
Begrüßung: Marianne Schirge, Leiterin des Kulturamtes Düsseldorf
Einführung: Dr. Angelika Hille-Sandvoß, Kunsthistorikerin

 

 


01.01.2009
Historie VDK


Liebe Freunde, Nahestehende, Bekannte, Mitglieder des Vereins!

Der Verein der Düsseldorfer Künstlerinnen e.V. geht auf sein 100jähriges Bestehen zu.

Ihnen ist bewusst, wie 1911 bei Gründung des Vereins die gesellschaftlichen Zeitumstände waren:
Erst 1908 waren Frauen zum Besuch höherer Schulen und der Universität zugelassen und erst am 12.11.1918 wurde das allgemeine Wahlrecht, das auch Frauen umfasste, eingeführt.
1918 war auch das Jahr in dem die erste Frau an der Düsseldorfer Kunstakademie angenommen wurde.

Die Ereignisse des Zweiten Weltkrieges brachten es mit sich, dass das Archiv des Vereins, wie es die Materialien aussagen, in Flammen aufging und Archivmaterial nur noch ab 1950 in Händen des Vereins ist.

Es sind alle, auch in Vorbereitung des Jahres 1911, gebeten, diese Bitte geht vor allem aber nicht nur an die bereits langjährig an den Geschicken des Vereins Beteiligten und Interessierten, alles zusammenzutragen, was aus der Vita des Vereins und seiner Mitglieder bekannt ist.

- Mitglieder, Freunde, Förderer zu allen Zeiten
- Ausstellungen
- Ereignisse
- Anekdoten
- Namen, Adressen von Nachfahren ehemaliger Mitglieder
- Name, Adresse von Personen, die Arbeiten erworben haben usw.
- Rund alles, was mit dem Verein in Zusammenhang steht.

Das Alles ist gebeten nicht nur in Hinblick auf das Jahr 1911 zu sehen! Es ist ein Teil der erforderlichen Arbeit, diesen Fehlbestand an Informationen aufzufüllen und sich nicht damit zu begnügen, dass widrige äußere Umstände (Krieg, Verfolgung, Vertreibung, Ausrottung von Menschengruppen) das Gedächtnis des Vereins zerstörten.

Sollten Ihnen Materialien zur Hand oder zugänglich sein, weisen Sie bitte darauf hin, so dass sie eingesehen werden, ggf. kopiert werden können, sie müssen nicht aus der Hand gegeben werden.

Wenn Sie Kenntnis über Publikationen von oder über frühere oder jetzige Mitglieder haben, teilen Sie dies bitte mit.

Sollten Sie Kenntnisse über den Verbleib, private oder öffentliche Sammlungen, von Werken jetziger oder früherer Mitglieder haben, bitte ebenso.

Für Ihre tatkräftige Unterstützung danke ich im Namen des Vereins der Düsseldorfer Künstlerinnen.

Rose Köster

Lange Hecke 53
41564 Kaarst
Tel.: 02131/65784
mail: rose.koester@yahoo.de