Inge Welsch

Material, Inspiration, Form
Skulpturen, Installationen, Objekte, Glasgestaltung


In jedem Material ist eine geheime Form verborgen, die uns inspiriert, sie zu entdecken, womöglich neu zu erschaffen, sie mit anderen Materialformen in neue Beziehungen zu bringen.

Meist sind unterschiedliche Materialien im Spiel, beispielsweise Ton, transformiert in menschliche Körperhüllen, dazu bemalter Porenbeton als rohes, in das Objekt einbezogenes Sockelmaterial; oder etwa Grünschiefer, mit rostigem Stahl kombiniert zu einem kontrastreichen Torso. Oft geht die Inspiration von der Form und den Ausmaßen des vorgefundenen Materials aus. Oder ich suche mir das Material, das mir für die Realisation einer bestimmten Idee geeignet erscheint. Dabei kann sich während der Arbeit die ursprünglich vorgestellte Form verwandeln.

Meine bevorzugten Themen sind: Der Baum / Baum und Mensch / Gewalt in ihrer Ursache und Wirkung / Geburt und Tod / Die große Mutter / Wahrnehmen, Hören und Sehen / Klang-Skulpturen / windbewegliche und Licht-Skulpturen / Flügelwesen



Inge Welsch, Jahrgang 1935
Graphik-Studium an der Folkwang-Schule für Gestaltung, Essen, bei Prof. Max Burchartz. Abschluss mit Diplom. Tätigkeit als Graphikerin. Malen und Werken mit Kindern. Seit 1985 wiederholte Studienaufenthalte an der Internationalen Sommer- akademie für bildende Kunst, Salzburg. U. a. Kurse bei Prof. Georg Meistermann (Glasfenster-Entwürfe, 1987) und bei Prof. Magdalena Jetelova (Rauminstallation, 1989, Preis der Klasse Skulptur), Bildhauer-Symposium, 1991, im Steinbruch am Untersberg, Salzburg.


Einzelausstellungen (zusammen mit Helmut Welsch)
Monheim (Schelmenturm 1990)
Wiener Neustadt
Essen-Werden


Teilnahme an Gemeinschaftsausstellungen
Düsseldorf
Hilden
Monheim
Bonn, Frauenmuseum
Frauenmesse Top in Düsseldorf
Veere (Holland)
Bourg-la-Reine/Frankreich ("Salon international d’art contemporain 2000").
Regelmäßige Teilnahme an den Kreis-Kunstausstellungen des Kreises Mettmann.



Objekte im öffentlichen Raum
Ravensburg, Ev. Stadtkirche (Der Bote)
Meerbusch-Osterath, Mauritius-Klinik (Freundschaftsfahne, Leihgabe)
Wülfrath, EUROGA 2002, Skulpturenpark (Feldzeichen)
Monheim, Neuer Deich, 2002, (Flusszeichen)
Hilden, Kreisverkehr Gerresheimer Straße, 2002 (Windwegweiser)
Hilden, Institut für öffentliche Verwaltung (Wächter, Leihgabe)

Ankäufe privater Interessenten.

Seit 1990 Mitglied im Verein Düsseldorfer Künstlerinnen e.V.